Automatisches Posten mit Hootsuite

Automatisches Posten mit Hootsuite

Online-Marketing ohne Soziale Netzwerke geht heutzutage gar nicht (mehr). Die Zahl der relevanten Netzwerke – jedes mit einem anderen Schwerpunkt – ist ziemlich groß geworden. Deshalb ist es wichtig, sich die Arbeit mit den richtigen Tools zu erleichtern, zum Beispiel durch automatischen Posten mit Hootsuite.

Perfekte Lösung: Online-Marketing in den Sozialen Netzwerken automatisieren

Hier sind zum Beispiel die Netzwerke, in denen ich aktiv bin:

Automatisches Posten mit Hootsuite

Facebook, Twitter, Google+, RSS-Feed, E-Mails, Instagramm, LinkedIn, Slideshare.net, XING und YouTube. Wobei insbesondere LinkedIn, XING und Slideshare.net DIE B2B-Netzwerke sind. YouTube, Facebook, Google+ und Twitter nehmen aus meiner Sicht eine Zwischenposition ein.

Das Problem in den sozialen Netzwerken ist, dass sie sehr kurzlebig sind. Jeder weiß – die Posts rutschen in der Timeline immer sehr schnell nach unten. Daraus folgt, dass du keine Angst haben musst, ein und dasselbe Thema mehrfach zu posten. Die User sind auch zu unterschiedlichen Zeiten im sozialen Netzwerk aktiv.

Jetzt stehst du also vor zwei Problemen:

  1. Regelmäßig in mehreren Netzwerken zu posten
  2. zur richtigen Uhrzeit zu posten, nämlich dann, wenn du im Netz auf deine Zielgruppe triffst.

Das ist unmöglich manuell zu schaffen – es sei denn, du machst nichts anderes mehr. Abhilfe schaffen hier Tools, die automatisch und gleichzeitig in mehreren Netzwerken deine Posts veröffentlichen. Diese Tools heißen auch Social-Media-Management-Tools und Crossposting-Tools.

Automatisches Posten mit Hootsuite

HootsuiteIch habe mich hier für Hootsuite entschieden. Zu Beginn habe ich die kostenlose Variante ausprobiert und da sie mir gefallen hat, bin ich auf einen bezahlten Tarif (momentan den billigsten) umgestiegen. Kostet 7,99 Euro im Monat. Ich kann alte Tweets auch exportieren und ganze Tweetlisten importieren. In der kostenlosen Version kann man 5 Tweets vorausplanen, aber das ist für den professionellen Ansatz zu wenig. Man kann auch Facebook, Google+ und LinkedIn einbinden.

Ich kann bei Hootsuite

  1. eine csv-Liste mit Posts vorbereiten, die ich in verschiedenen Netzwerken veröffentliche  (ich nehme meine Facebook-Fanpage, LinkedIn, Twitter)
  2. in den Auswertungen sehen, wann die optimale Zeit für die Veröffentlichung auf Twitter ist.

Mit meinem aktuellen Account kann ich automatisch in folgenden Netzwerken posten:

Hoosuite Netzwerke

Andere Social-Media-Management und Crossposting-Tools

Hootsuite ist aber bei weitem nicht das einzige Tool, mit dem man sein Online-Marketing automatisieren kann. Die folgende Grafik zeigt – mit Stand per April 2016 – eine Übersicht der auf dem Markt vorhandenen Tools und der Möglichkeiten, die diese bieten:

Automatisches Posten mit Hootsuite

In meiner WordPress-Installation nutze ich zum Beispiel auch Blog2Social, um meine Blogbeiträge sofort nach der Veröffentlichung mit einem Mausklick bei Facebook, XING, Twitter und LinkedIn zu posten. In der bezahlten Variante kannst du damit auch die Veröffentlichung vorausplanen.

Zusammenfassung

Wenn du Online-Marketing professionell betreiben willst, solltest du dir eine oder mehrere Plattformen für ein automatisiertes Social-Media-Management und Crossposting zulegen. Damit stellst du sicher, dass du in den Sozialen Netzwerken regelmäßig präsent bist und lenkst Traffic auf deine Homepage.

 

Wie du mit Facebook kostenlos deine Reichweite aufbaust

Wie du mit Facebook kostenlos deine Reichweite aufbaust

Mein heutiger Beitrag beschäftigt sich mit dem Thema „Wie du mit Facebook kostenlos deine Reichweite aufbaust“. Ich habe an der Facebook-Challenge von Katrin Hill teilgenommen und alle Aufgaben erfüllt. Das Ergebnis beschreibe ich in dem folgenden Artikel.

Wo stehst du heute?

Wenn du in der Situation bist, dass du

  • mit deinem Online-Marketing gerade erst startest
  • nicht viele Freunde auf Facebook hast (das ist nicht negativ gemeint!)
  • gerade eine Fanpage oder Unternehmensseite aufbaust,

dann stehst du vor der großen Frage, wie du deine Interessenten auf dich aufmerksam machen kannst, ohne gleich in bezahlte Werbung zu investieren. Dazu solltest du natürlich erstmal alle Möglichkeiten nutzen, die dir Facebook in seinen Bordmitteln zur Verfügung stellt.

Wie du mit Facebook kostenlos deine Reichweite aufbaust (Seitenstatistik)Die Reichweite bei Facebook (wieviele User sehen deinen Beitrag und interagieren vielleicht sogar?) ist praktisch das Gleiche wie bei @Google die Platzierung in der organischen Suche. Logisch, dass eine große Reichweite gleichbedeutend ist mit großer Bekanntheit.

Ich zeige dir jetzt 8 Möglichkeiten, wie du deine Reichweite bei Facebook kostenlos steigerst. Du kannst das Ergebnis Deiner Bemühungen in den Seitenstatistiken direkt ablesen. Klicke einfach auf das Bild für eine größere Ansicht.


Du kannst Dir übrigens eine Übersicht aller Bilder und die Anleitung als Präsentation hier herunterladen:

[inbound_forms id=“921″ name=“Praesentation Facebook Reichweite“]


Möglichkeit 1 – Seiten, Produkte, Personen in deinen Posts markieren (taggen)

Facebook Reichweite - MarkierenNutze das @-Zeichen. Hier ist ein Beispiel: @Prozessoptimierung 2.0, bis die Seite/Person vorgeschlagen wird, und wähle sie dann aus, so dass sie blau markiert wird. Seiten kannst du (fast) alle markieren. Personen kannst du nur in Seiten-Beiträgen markieren, wenn du mit ihnen befreundet bist.

Mein Tipp: Am PC funktioniert das meist besser als am Handy. Sollte es nicht klappen, teste einen anderen Browser (am besten Chrome). Außerdem musst du den Beitrag öffentlich posten.

Warum solltest du häufiger markieren?

Der Beitrag wird (je nach Privatsphäre-Einstellungen des Freundes) nach der Veröffentlichung auch im Profil des Freundes sichtbar sein.
Bei der Markierung von Seiten wirst du wahrscheinlich auch den Fans dieser Seite angezeigt (selbst wenn die Markierung nicht im Beitrag, sondern im Kommentar ist).

Was kannst du posten?

Das Thema ist dir überlassen: Es kann sowohl privater Natur sein (dadurch wirst du „menschlicher“), aber auch zu deiner Geschäftsidee passen.
Ideen: Du kannst dich bedanken (für 100 tolle Kunden…); schreiben, mit wem du dich in letzter Zeit getroffen hast; welche Produkt(e) von Seite(n) du toll findest; eine Empfehlung geben…
Du kannst, musst aber nicht, ein Foto (von dir, dem Produkt, deinem Team…) verwenden.
Die Textlänge ist nicht entscheidend. Manchmal ist kurz auch besser. Sei einfach kreativ.

Möglichkeit 2 – Nutze Fotos von Dir, um Deine Seite persönlicher zu machen

Facebook Reichweite Foto postenGerade im B2B-Bereich werden häufig nur anonyme Posts veröffentlicht und du siehst den Menschen dahinter nicht. Wie willst du dann Vertrauen aufbauen? Hier kommen die Fotos von Dir und deinen Aktivitäten ins Spiel. Und – keine Angst: Die wenigsten Menschen sehen wie Models aus.

Die meisten Seiten posten mehr oder weniger anonym. Insbesondere wenn es im Business nicht um eine Person/Dienstleistung geht, sondern um Produkte. Das funktioniert auf Facebook aber meist alleine nicht. Hier ist es wichtig hinter die Fassaden zu schauen, Gemeinsamkeiten zu finden, Vertrauen aufzubauen und MENSCHEN zu zeigen. Deshalb sind wir ja auf Facebook: Wir wollen Menschen sehen und nicht nur Verpackungen. Kaufst du nicht auch viel lieber in einem Online-Shop, von dem du das Gefühl hast, den Verkäufer zu kennen?

Deshalb mein Tipp: Nimm das letzte Foto von deinem Handy. Dann musst du gar nicht lange suchen. Es muss für Facebook auch nicht perfekt sein 😉

Katrin sagt dazu:

Du kannst natürlich ein Selfie nehmen, musst du aber nicht. Du kannst auch einfach ein Foto von dir nehmen oder auch von (einem deiner) Team-Kollegen (oder aber Produkte, wenn du dich so gar nicht zeigen magst). Du kannst das Foto noch beschreiben und eine kurze Frage stellen.

Damit sind wir bei der 3. Möglichkeit.

Möglichkeit 3 – Stelle einfache Fragen und lade damit zur Interaktivität ein

Facebook Reichweite Fragen stellenVerbinde den Post Deines Bild es mit einer einfachen Frage.
Bei der Frage solltest du 2 bis 5 Antworten vorgeben, die der Leser schnell beantworten kann. Diese Interaktion ist für Facebook das Signal, dass dein Post für andere wichtig ist.

Hier sind ein paar Beispiele:
Ein Foto von dir mit einem Kaffee in der Hand und dem Beschreibungstext:
Ich trinke morgens immer Kaffee. Was trinkst du?
a) Kaffee
b) starken Kaffee
c) Tee
d) Sonstiges

Oder du postest ein Foto von dir mit einem Produkt in der Hand und dem Text:
Es ist soweit! Die neuen XY sind da! Welche Farbe findest du besser?
Grün oder Gelb?

Oder ein Foto von dir in Aktion und:
Genial was man in einer Stunde erreichen kann! Ich habe heute schon XY geschafft! Warst du auch schon produktiv?

Möglichkeit 4 – Meilensteine veröffentlichen

Meilensteine sind eine phantastische Möglichkeit, seine eigene Entwicklung im Facebook-Newsfeed positiv darzustellen.

Wie erstellst du einen Meilenstein in Facebook?

Facebook Reichweite MeilensteineDer Meilenstein ist mit dem neuen Seitendesign mittlerweile sehr versteckt. Du findest ihn auf deiner Seite unter „Beitragsoptionen“ → „Erstellen“ → „Produkt/Angebot+“ → „Füge deiner Seite einen Meilenstein hinzu“.

Du wählst einen Titel, den Ort, das Datum, die Geschichte (=Beschreibung des Meilensteins), ein Foto oder eine Grafik und speicherst den Meilenstein. Achte darauf, dass KEIN Häkchen bei „Im Newsfeed verbergen“ ist.

Übrigens kannst du auch ein Datum in der Vergangenheit nutzen. Rede aber nicht von der Vergangenheit in der Beschreibung. Das bedeutet, dass du auch nachträglich Meilensteine anlegen kannst.

Falls du keine Seite hast, poste in deinem Profil ein Meilenstein-Thema ohne diese Beitragsoption, also einfach nur Text oder ein Bild.

Beispiele für Meilensteine

X Fans oder Abonnenten; Y Jahre im Business; XY Produkte verkauft; Z Angestellte usw.

Warum sind Meilensteine wichtig?

Wir (also die Menschen) lieben Meilensteine. Ich bin X weit gelaufen, habe Y kg abgenommen, habe XY erreicht. Wenn wir das auf Facebook teilen, freuen sich die anderen mit uns! Gibt es das Wort fremdfreuen?


Du kannst Dir übrigens eine Übersicht aller Bilder und die Anleitung als Präsentation hier herunterladen:

[inbound_forms id=“921″ name=“Praesentation Facebook Reichweite“]


Möglichkeit 5 – Wechsele öfter mal Dein Titelbild

Facebook-Reichweite Titelbild ändernWarum? Änderst du dein Titelbild, so entsteht ein neuer Beitrag, der häufig eine hohe Reichweite bekommt, wenn man es richtig macht!  Dabei gibt es einige Dinge, die du beachten solltest!

1. Das Format:  Optimal sind 828 x 465 Pixel, so dass das Titelbild auch auf dem Handy gut sichtbar ist. Dann wird ein Teil des Bildes in der Desktop-Ansicht oben und/oder unten abgeschnitten.

2. Der Inhalt: Dein Ziel sollte sein, immer Newsletter-Abonnenten mit deinem Titelbild einzusammeln. Du stellst dich vor und zeigst, um welches Thema es auf deiner Seite geht. Einige Vorschläge: dein Freebie; ein Webinar; eine Veranstaltung; Ankündigung eines neuen Produktes oder Coaching-Paketes. Beachte: Verkaufen wird deine Reichweite wahrscheinlich verringern – sei also sparsam damit.

3. Das Design: Du weißt vielleicht schon, dass ich ein Fan von www.canva.com bin. Du kannst z.B. Vorlagen verwenden oder einen Button einfügen. Der Button ist zwar nicht klickbar, aber motiviert Besucher zum Klicken. So öffnet sich das Bild und die Beschreibung mit einem Link zu Deiner Website/Landingpage wird sichtbar.

4. Die Beschreibung: Bevor du das Titelbild veröffentlichst, schreibe bereits den Beschreibungstext. Dieser ist SEHR wichtig und entscheidet über deine Reichweite! Am besten funktioniert eine Geschichte von dir. Ein einfacher Verkaufstext „Hier ist mein neues Freebie“ reicht nicht. Besser wäre „Ich wurde vor kurzem von einer Kundin gefragt wie man X macht und wir haben es gemeinsam gelöst. Nur 2 Stunden später konnte sie Y. Ein Grund mehr euch heute Z vorzustellen…“
Übertreibe nicht und lüge nicht. Wichtig ist jedoch, dass eine reale Geschichte besser „verkauft“. Wir lieben Geschichten und Beispiele und brauchen einen Grund, um zu klicken!

Warum soltest du öfter das Titelbild ändern?

Das Titelbild muss vor allem potenzielle Fans abholen und im besten Falle dein Business erklären und sogar einen Newsletter-Abonnenten generieren. Du kannst es so oft ändern wie du willst.

Nur beim Profilbild wäre ich vorsichtig, denn dieses soll einen gewissen Wiedererkennungseffekt erzielen.

Möglichkeit 6 – Erstelle ein Livestream-Video

Facebook Reichweite LivestreamEin Livestream-Video ist wie eine Sprachnachricht. Du kannst damit Deine Fans am Morgen begrüßen oder ins Wochenende verabschieden. Du kannst sie in ein Webinar einladen oder ein neues Produkt ankündigen.
Du kannst sogar ein Webinar damit abhalten.

Du kannst das Video kostenlos bei beLive.tv erstellen.

Teste vor dem Start der Übertragung die Lichtverhältnisse (z.B. Spiegelung in der Brille).

Du brauchst für BeLive: Chrome Browser, eine Webcam am PC oder Tablet (im Notfall auch Smartphone); ein Mikrophon (in den meisten Laptops bereits integriert).

Die URL für das Video findest du hier: Rechtsklick auf das Video in FB → Show video URL → URL kopieren. Das Video kannst Du natürlich auch in Deinen Blog einbauen und ggf. mit einem „Verfallsdatum“ kennzeichnen.

Möglichkeit 7 – tritt einer Facebookgruppe bei

Facebook-Reichweite Gruppe beitretenSuche eine Facebookgruppe aus Deinem Interessengebiet und tritt dieser Gruppe bei. Vielleicht ist es sogar sinnvoll, eine eigene Gruppe zu gründen. Kopiere die Links der Posts, die du auf deiner Fanseite veröffentlicht hast, und füge sie als Kommentar in die Gruppe ein. Es sollte natürlich thematisch passen. Am besten verknüpfst du diese Veröffentlichung mit einer Frage oder einer Einladung, um eine Interaktion zu erreichen.

Möglichkeit 8 – Lade deine Freunde ein, deine Seite zu liken

Facebook-Reichweite Freunde einladenIch zähle diese Möglichkeit zwar heute an letzter Stelle auf – das hat aber nichts mit der Wichtigkeit oder Bedeutung dieser Möglichkeit zu tun. Du wirst im Laufe der Zeit verschiedene Likes für deine Posts bekommen. Diese Personen kannst Du einladen, auch deine Fanseite zu liken. Du solltest dir angewöhnen, deine Kontakte regelmäßig zu überprüfen, ob du noch einladungen zum Liken absenden kannst.

Zusammenfassung „Wie du mit Facebook kostenlos deine Reichweite aufbaust“

Das war jetzt ein sehr langer Post. Du kannst dir die Präsentation als kleine Checkliste herunterladen – dann hast Du alle Bilder mit den wichtigsten Hinweisen zusammen vorliegen.


Lade die Anleitung als Präsentation hier herunter:

[inbound_forms id=“921″ name=“Praesentation Facebook Reichweite“]


Ganz wichtig: Wiederhole diese Aktionen regelmäßig! Ein-Schuss-Marketing wird dir nichts bringen.

Stell Dir einen Redaktionsplan auf und lege Dir feste Termine für die Facebook-Aktionen in den Plan, zum Beispiel

  • Neues Titelbild bei neuem Webinartermin, mindestens 1 x monatlich
  • immer samstags einen Post mit Markierungen veröffentlichen
  • alle zwei Wochen neues Foto mit Fragen posten
  • quartalsweise einen Meilenstein veröffentlichen
  • Vor Webinaren (oder anderen wichtigen Aktionen) ein kurzes Live-Video posten
  • montags checken, ob neue Freunde zum Liken der Seite eingeladen werden können
  • usw.

Ich wünsche dir jedenfalls viel Erfolg in der Umsetzung!

Erfolgreiche Marketingstrategie – Gespräch mit einem Macher

Erfolgreiche Marketingstrategie – Gespräch mit einem Macher

Die Person

Seit ein paar Jahren kenne ich den Inhaber der Hamburger Feuerwehrshops, Kai Stolte. Er ist regelmäßig Aussteller auf der Modellbaumesse in den Westfalenhallen in Dortmund, so auch wieder in diesem Jahr. Gestern habe ich ihn getroffen und wir hatten ein spannendes Gespräch über Marketing.

Kai Stolte sagt von sich, dass er alles „Learning by Doing“ macht. Er hat einen Onlineshop, ist auf Messen und Ausstellungen unterwegs und nimmt bei Bedarf verschiedene Jobs an, um notwendige Geldmittel aufzutreiben – vom Schneeschippen im Winter bis zu gelegentlichten Montagetätigkeiten bei Sanierungsfirmen. „Es ist unheimlich anstrengend, selbständig zu sein – aber ich möchte es nicht anders haben!“

Die erfolgreiche Marketingstrategie

Seine Strategien

Gestern sind wir auf das Thema Marketing zu sprechen gekommen. Nachdem er mt seinem Shop jahrelang versucht hat, es allen recht zu machen, fährt er nun folgenden Strategien, deren Erfolg nach seiner Aussage inzwischen auch spürbar ist:

  • Hochpreisstrategie mit Spezialisierung auf eine bestimmte Zielgruppe unter der Prämisse, dass die Qualität stimmt und das Preisniveua rechtfertigt
  • Sonderangebote und Discount nur zu sehr ausgewählten Anlässen („Ich habe nichts zu verschenken!“)
  • Professioneller Internetauftritt, Shop-Gestaltung von einer Designerin, Funktionalitäten von einem Programmierer („Der Shop hat mich 20.000 Euro gekostet!“), Responsive Design
  • Werbung über Facebook. Headline, Bild, wenig Text und sofort Link zum Shop (Tagesbudget zwischen 10 und 30 Euro in Abhängigkeit vom Wochentag – sonntags zum Beispiel mehr)
  • Zielgruppe emotional ansprechen (Nicht: „Du bekommst eine tolle Wollmütze!!“, sondern „Du wirst Dich, wenn du den Helm absetzt, nicht erkälten!“ à Kundenutzen statt Fakten
  • Im Shop sowohl die Möglichkeit, als Gast zu kaufen, als auch die Kundendaten zu hinterlegen (was vier Fünftel der User tun. Dieser Wert ist ein hervorragender Indikator für das Standing und die Vertrauenswürdigkeit, die sein Shop ausstrahlt.)
  • Blogposts

Die Facebookwerbung hat ihn im Contentbereich von Google bei seinen wichtigsten Keywords  in die Top-Positionen gebracht. Morgens geht es immer erstmal damit los, dass er Facebook und Google Analytics scannt, um den Erfolg seiner Anzeigen zu prüfen.

Kai Stolte sagt, dass er häufig ein Bauchgefühl hat, was die Richtung der Werbeaktionen angeht, und sich dann professionelle Partner für die Umsetzung sucht.

Detail Hand hlt sich an Griff fest, Kletterer/ Bergsteiger in Halle

Die Schlussfolgerung

Im Grunde bestätigt er das, was Dirk-Michael Lambert auch in seinem Coaching lehrt: Ziehe deine Strategie konsequent durch, Kundennutzen formulieren, die emotionale Seite der Kunden ansprechen.