Ich habe in der vergangenen Woche ein Webinar von Katharina Lewald gesehen, die sich mit dem Thema beschäftigte, in welchen Schritten du ein Online-Business aufbaust. Im folgenden Artikel stelle ich dar, was Katharina im Workshop gesagt hat und ergänze das Gesagte mit meinen eigenen Erfahrungen.

Wie baust du ein Online-Business auf?

Wie also baust du ein Online-Business auf?  Welche Fehler musst du nach Möglichkeit vermeiden? Welche Tools, Fähigkeiten und Hilfsmittel benötigst Du – je nachdem, in welcher Phase des Geschäftsaufbaus du dich befindest? Auf welche Aufgaben musst du dich in den jeweiligen Phasen konzentrieren?

Wenn du vielleicht noch am Anfang stehst, hast du eine Menge Fragen. Und selbst wenn du schon mittendrin bist, hilft dir ein Feedback von außen um zu sehen, ob du noch auf dem richtigen Weg bist und an alles gedacht hast. Mir selbst hat dieses Webinar sehr geholfen, meine Position zu bestimmen und mich zukünftig auf die richtigen Dinge zu fokussieren.

Ein Online-Business ist für alle geeignet, die als Coach, Trainer, Berater, Lehrer oder Dozent unterwegs sind. Und natürlich ist das Online-Business auch für jede Person mit Expertenwissen ideal geeignet. Warum? Ein Online-Business bietet dir die Chance, ein skalierbares Business aufzubauen, in dem du zeit- und ortsunabhängig arbeiten kannst. Das Internet ist die ideale Plattform, weil du dein Wissen in digitale Angebote verpacken und so an 7 Tagen in der Woche und 24 Stunden am Tag verkaufen kannst.

Welche Fehler musst Du im Online-Business vermeiden?

Es gibt drei Fehler, die so gut wie jeder Anfänger macht. Diese Fehler sind in der Regel der Ungeduld geschuldet, wenn du voller Elan beginnst deine Ideen in die Wirklichkeit umzusetzen.

Was ist der erste Fehler? Du arbeitest ohne Plan. Damit meine ich, dass Du nicht zielgerichtet und etappenweise vorgehst. Das ist ganz klar – du kennst ja die Etappen deines Weges noch gar nicht. Und dir fehlt die Erfahrung, deine Entwicklung in die RICHTIGEN Etappen zu unterteilen.
Deshalb ist dieser Blogartikel GAAANZ wichtig für dich :).

Un der zweite Fehler? Ganz einfach: Weil du keinen Plan hast, machst du alles gleichzeitig. Also Website, Landingpage und Freebies gleichzeitig zu erstellen, Facebook-Anzeigen schalten, Onlinekurse oder Coachingpakete entwickeln und so weiter. Dieses „Alles auf einmal“ führt natürlich dazu, dass du dich schnell überfordert fühlst, nichts richtig fertig bekommst und deshalb schnell das Gefühl entsteht, dass du gar nicht richtig voran kommst.

Davon mal abgesehen missachtest Du eine der wichtigsten Marketingregeln: Nämlich erst eine Beziehung zu Deinen zukünftigen Kunden aufzubauen, bevor du beginnst zu verkaufen. Das ist auch der dritte Fehler! Aktuelle Studien besagen, dass mindestens 7 und oft sogar bis zu 16 Kontakte notwendig sind, bis aus einem Interessenten ein Kunde wird. Verkaufen ist ein langer Weg!

Besser ist es, wenn Dein Online-Business organisch wachsen kann und du nichts überstürzt. Wenn du deine Etappen kennst, ist es auch viel einfacher sich auf die wirklich wichtigen Dinge in der jeweiligen Phase zu konzentrieren. Zum Beispiel startest Du einen Blog, hältst informative Webinare und beginnst Deine E-Mail-Liste aufzubauen, postest auf Facebook und in anderen sozialen Netzwerken und sammelst Fans. Aber hier greife ich schon vor.

Schauen wir uns also die Phasen deines Online-Geschäftsaufbaus etwas genauer an.

Wie baust du ein Onlinebusness auf?

Für den erfolgreichen Aufbau eines Online-Business solltest du dir darüber im Klaren sein, dass du 5 Phasen durchlaufen wirst:

  1. Die Traumphase (Vision)
  2. Die Start – und Informationsphase
  3. Die Aufbauphase
  4. Die Launchphase
  5. Die Hebelphase

Jede dieser Phasen stellt andere Anforderungen an dich. Natürlich gehen diese Phasen ineinander über. Trotzdem hat jede Phase ihre eigenen Charakteristika, die ich jetzt hier nennen werde.

Phase 1 – Dein Traum, Deine Vision

Wie sieht sie aus?

Du träumst von deinem Online-Business und bis möglicherweise noch angestellt – Vollzeit oder Teilzeit – tätig. Oder du bist vielleicht schon selbstständig, aber noch offline. Zum Beispiel als Yoga-Lehrer, Ernährungsberater, Unternehmensberater o.ä.

Diese Zeit ist dadurch gekennzeichnet, dass du dich motiviert und enthusiastisch fühlst und lieber heute als morgen starten würdest. Andererseits hast du aber auch Respekt vor dem Sprung ins kalte Wasser, weil du nicht genau weißt, was alles auf dich zukommt.

Fokus dieser Phase: Klarheit bekommen

Werde dir über deine Motive klar: Warum willst du überhaupt ein Online-Business aufbauen? Je besser du über dich selbst Bescheid weißt, desto mehr Ausdauer wirst du entwickeln und desto mehr wird es dich langfristig tragen. Welche Motive könnten das sein? Willst du mehr in den Urlaub fahren? Mehr mit der Familie zusammen sein? Oder weniger (durch Deutschland) reisen? Mehr Einfluss auf die eigenen Projekte haben?

Entwickle in dieser Phase eine klare Vision: Wie soll Dein Online-Business in 5 Jahren aussehen? Hier sind der Phantasie keine Grenzen gesetzt: 2 Seminare pro Jahr auf Teneriffa? Einen Coaching-Kurs zur Teambildung auf einem Segelboot? Als digitaler Nomade auf Kreuzfahrtschiffen unterwegs sein? Online-und Offline-Angebote miteinander kombinieren?

Deshalb: Mache dir einen Plan, denn du brauchst Zeit und Geld. Mit Geld kann man den Start deutlich beschleunigen. Ohne Geld dauert es einfach deutlich länger.

Tools und Methoden:

Papier und Stift und Dein Gehirn…
Eine Internetverbindung zum Recherchieren
Dieser Blogartikel für die Einteilung der Phasen

 

Phase 2 – Der Start und viel Information

Wie sieht sie aus?

Du legst los und beginnst an deinem Online-Business zu arbeiten. Aber du hast noch keine oder nur sehr geringe Einnahmen. Wahrscheinlich tust du 1.000 Dinge gleichzeitig und fühlst dich deshalb total überfordert. Du arbeitest dich stundenlang in technische Tools ein, besuchst andere Webinare und fühlst dich auch darum überfordert. Deshalb kommt dir schon jetzt zum erstenmal der Gedanke, ob du nicht alles hinschmeißen solltest. Insbesondere, wenn du vielleicht noch einen Vollzeit- oder Teilzeitjob hast. Vor allem: In den Webinaren wird dir versprochen, wie einfach alles geht, wenn du nur die Strategie XY anwendest. Glaube dem nicht!

Fokus dieser Phase: Ein Publikum aufbauen, sichtbar werden und Reichweite aufbauen

Sammle so viele Informationen wie möglich über deinen idealen Kunden: Was ist sein Problem? Wie kannst du ihm am besten helfen? Wie beschreibt er sich? Wie wünschst du dir diesen Kunden (Einkommen, Alter, Geschlecht, Interessen…)? Fokussiere dann dein Angebot, dein Produkt, deine Idee auf diesen idealen Kunden. Du wirst niemals Everybodys Darling sein – also höre auf, mit der Gieskanne zu arbeiten.

Konzentriere deine Informationssammelwut auf Webinare, Newsletter oder Videos, die sich mit dem Thema Reichweite, E-Mail-Adresslisten-Aufbau, Suchwortoptimierung und ähnlichem beschäftigen. Hier bekommst Du mit Sicherheit die eine oder andere nützliche Information – kostenlos. Es gibt wahnsinnig viele Strategien. Such dir eine aus, die zu dir passt und konzentriere dich darauf, diese Strategie gut umzusetzem.

Erstelle eine Website und ein Freebie (ein Geschenk an deine Interessenten im Austausch für ihre E-Mail-Adresse).

Beginne regelmäßig kostenlosen Content zu veröffentlichen (Blogposts, Videos, Grafiken, Präsentationen, Podcast…): Positioniere dich als Experte für dein Thema. Biete deinen Interessenten kostenlos Lösungen für ihre Probleme.

Baue eine E-Mail-Liste mit 500 Abonnenten auf. E-Mails sind besser zum Verkaufen geeignet als Soziale Netzwerke (die sind eher für die Kontaktpflege da). Das kann durchaus 3 bis 6 Monate dauern (und das ist schon schnell!).

Überlege dir, was dein erstes Angebot sein soll, was du launchen willst und für das du in kurzer Zeit viele Interessenten/Teilnehmer gewinnen kannst.

Tools und Methoden:

  • Hoster für Homepage bzw. Blog, WordPress + Theme, diverse Plugins
  • Autoresponder (E-Mail-Service-Provider, z.B. Mailchimp)
  • com (für Grafiken, Deckblätter, Cover etc.)
  • Zoom oder Skype (für Online-Coachings und –Beratung)

 

Phase 3 – Der Aufbau

Wie sieht sie aus?

Du bekommst langsam aber sicher etwas Routine in deinen täglichen Aufgaben. Auch in den technischen Anwendungen wirst du sicherer und hast auch schon einen Workflow für das gefunden, was du täglich erledigen musst.

Die ersten paar Kunden und Einnahmen aus deinem Online-Business trudeln ein und du bekommst immer wieder mal Anfragen von Kunden über deine Website. Dein Netzwerk vergrößert sich. Du wirst zu Interviews eingeladen und gehst erste Kooperationen ein, schreibst vielleicht auch mal einen Gastartikel für einen anderen Blog, bist auf einer Online-Konferenz als Gastdozent eingeladen.

Fokus dieser Phase: Bekanntheit steigern

Arbeite dein erstes Angebot konkret aus.

Vergößere Deine E-Mail-Liste auf 1.000 Abonnenten, indem du weiterhin regelmäßig kostenlosen Content veröffentlichst und Kooperationen eingehst. Die Empfehlung geht sogar dahin, dass du den ersten größeren Produktlaunch erst dann machst, wenn Deine E-Mail-Liste 1.000 Adressen enthält.

Bei den Kooperationen suchst du dir strategische Geschäftspartner aus, die dein Angebot sinnvoll ergänzen.

Erstelle eine Landingpage für dein Freebie und beginne vorsichtig mit Facebook Ads (und anderer bezahlter Werbung) zu experimentieren. Nutze dabei vielleicht schon die Refinanzierungsstrategie: Nachdem sich deine Interessenten in Deine E-Mail-Liste eingetragen haben, leitest Du sie auf eine Danke-Seite mit einem Mini-Angebot (Preis 7 Euro). Dieses Angebot muss zeitlich auf 10 Minuten begrenzt sein, danach steigt der Preis deutlich (z.B. auf 37 Euro). Für das Miniangebot eignet sich ein eBook oder ein Templatesatz in Excel oder andere – durchaus wertvolle! – Informationen.

Plane deinen ersten Launch: von wann bis wann, über welche Kanäle, mit einer Challenge? mit Webinaren? Videoserie? E-Mail-Serie?…
Ein Launch bringt immer sehr viel Arbeit mit sich – fange mit den Vorbereitungen deshalb nicht zu spät an!

Starte zusätzliche Marketingmaßnahmen (z.B. in der Facebook-Gruppe, Videos, andere soziale Netzwerke usw.)

Tools und Methoden:

  • Thrive Content Builder oder LeadPages oder InstaBuilder oder OptimizePress
  • Facebook Werbeanzeigenmanager oder Power Editor

Phase 4 – Der Launch

Wie sieht sie aus?

Deine Einnahmen aus Deinem Online-Business steigen, erste Kunden sind da (z.B. für Einzelcoaching). Du bekommst langsam das Gefühl, dass es gut läuft. Deine E-Mail-Liste hat fast 1.000 Abonnenten erreicht. Du heuerst vielleicht erste Hilfe an, z.B. eine virtuelle Assistenz oder einen Dienstleister wie Grafikdesigner oder Webdesigner.

Fokus dieser Phase: Produkt launchen

Beginne mit der Erstellung der Inhalte für dein erstes Launch-Angebot (Texte, Arbeitsblätter usw.). Tipp: Erstelle noch nicht alle Inhalte gleich. Beginne mit dem Verkauf und liefere dann alle zwei Wochen ein neues Modul. Damit gehst du sicher, dass sich deine Arbeit tatsächlich lohnt und verkauft.

Führe deinen ersten Launch durch (1-2% Conversion Rate – das sind bei 1.000 E-Mail-Adressen 10 bis 20 Käufer).

Nutze z.B. eine Challenge oder ein Webinar (oder eine Videoserie…), um deine Reichweite während des Launches zu steigern. Es ist wichtig, neben dem Verkauf auch die E-Mail-Liste weiter aufzubauen.

Baue deine erste Verkaufsseite und schreibe deine erste E-Mail-Verkaufssequenz.
Die Verkaufsseite solltest Du erst dann erstellen, wenn du dir über dein Angebot im Klaren bist – sonst läufst du Gefahr, dass du die Seite ständig umbauen musst.

Tools und Methoden:

  • Digistore24 oder elopage (Zahlungsanbieter; beide für digitale Produkte geeignet)
  • Digimember (Mitgliederbereich für Onlinekurse)
  • Screenflow (Mac) oder Camtasia (Windows, Mac) – Bildschirmaufzeichnungen
  • Webinarjam, Webinaris (Auto-Webinare)

Phase 5 – Der Hebel

Wie sieht sie aus?

Deine Einnahmen aus deinem Online-Business sind gut und steigen kontinuierlich an. Du feierst vielleicht schon deinen ersten fünfstelligen Monat. Du launchst deine Angebote immer wieder, verbesserst sie und entwickelst neue Angebote. Der Aufbau deiner E-Mail-Liste läuft praktsich von selbst, alles wird immer leichter. Du heuerst weitere Hilfe an, z.B. eine virtuelle Assistenz und Dienstleister. Es macht Spaß und du fühlst dich tatsächlich als Unternehmer!

Fokus dieser Phase: Dinge wiederholen, die gut funktionieren

Werde dir in dieser Phase über die Customer Journey (also die verschiedenen Schritte, die deine Kunden durchlaufen) klar und gehe die Produktsuite strategisch an (Einstiegsprodukt, Folgeprodukt 1, 2 …)

Entwickle auf der Basis der Customer Journey weitere Angebote, vielleicht auch im mittelpreisigen Bereich (300-700 Euro).

Vergößere dein Team, z.B. mit Kundenservice, Social Media Manager …

Du arbeitest AN deinem Business und nicht IN deinem Business (Stichwort Outsourcen!)

Optimiere deine Launches, so dass du mit jedem Launch deinen Umsatz, die Reichweite und Sichtbarkeit steigerst. Wiederhole und mache mehr von dem, was gut funktioniert und weniger von dem, was nicht so gut funktioniert.

Tools und Methoden:

  • Nur wenige oder keine neuen Tools

Zusammenfassung

Der Blogbeitrag hat dir die 5 Phasen beim Aufbau deines Online-Business erläutert. Ich habe dir auch die Zeitachse gezeigt, die der Aufbau durchschnittlich und in Abhängigkeit von deiner Zeit und deinem Geld in Anspruch nehmen wird. So – jetzt kannst Du einschätzen, in welcher Phase du dich gerade befindest. Daraus resultieren Deine aktuellen Aufgaben: Überlege – was sollte jetzt dein Fokus sein? Was kannst du vielleicht erstmal beiseite lassen, um dich auf die wirklich wichtigen Dinge der aktuellen Phase zu konzentrieren? Und – Hand aufs Herz – hast Du vielleicht die eine oder andere Aufgabe oder Schritte aus einer Phase übersprungen?

Kein Problem – du kennst sie jetzt und kannst alles nachholen :). Viel Erfolg bei der Umsetzung!


Kostenlose Landingpages

 Hier Gratis-eBook anfordern!

Starte dein Low Budget Online Marketing mit dem
Gratis-eBook „Komplett kostenlose Landingpages“!

Wohin darf ich das eBook schicken (Klick)?